Athen, Peking, Weilerswist: Doppelte Mannschaftsolympiasiegerin und Einzelbronzemedaillengewinnerin Heike Kemmer auf der STARCK Reitanlage

Ganz viel Seitwärts und Franklin-Bälle an allen möglichen Stellen für mehr Durchlässigkeit und Losgelassenheit bei Pferd und Reiter. Das war Programm am 21. und 22. April 2018 auf dem schönen Dressurviereck der STARCK Reitanlage in Weilerswist. Und das mit niemand Geringerem als Top-Dressurreiterin Heike Kemmer.

„Es ist eine große Ehre“,

freut sich Anlagenbetreiberin Dani Starck, „einen so renommierten Star der deutschen Dressurszene hier bei uns begrüßen zu dürfen. Wir haben einen großzügigen Zeitplan erstellt, so dass jedes Pferd-Reiter-Paar genügend Zeit bekommen hat und sich die Reiter auch nach ihrer Einheit noch mit Frau Kemmer austauschen konnten.“ Für einen Mittagssnack, Waffeln und warme und kalte Getränke hat die zweifache Pferdewirtschaftsmeisterin mit ihrem Team auch gesorgt. Beim gemeinsamen Abendessen am Samstagabend mit Heike Kemmer konnten die Teilnehmer weitere Fragen stellen und sich Anregungen holen.

„Es ist ja wirklich sehr idyllisch hier auf der Anlage“,

stellt die zweifache Mannschaftsolympiasiegerin Heike Kemmer bei ihrem zweitägigen Aufenthalt fest. Das Aprilwetter hat sich an dem Wochenende zum Glück von seiner allerbesten Seite gezeigt. Die Einzelbronzemedaillengewinnerin von Peking stellte sich in den mindestens 45 Minuten langen Einheiten individuell und humorvoll auf jedes Pferd-Reiter-Paar ein, sodass die 10 Teilnehmer des Lehrgangs alle sehr zufrieden waren.

„Der Lehrgang bei Frau Kemmer war eine rundum gelungene Veranstaltung“, schwärmt Teilnehmer Wolfgang Putz. „Besonders sympathisch fand ich, dass Frau Kemmer den ganzen Tag ansprechbar für Fragen war, um ihr Konzept bei Reitern unterschiedlicher Leistungsstufen zu erklären. Dadurch hatte man nicht nur in der eigenen Trainingseinheit, sondern den ganzen Tag die Chance, Trainings- und Ausbildungsmethoden der ganz Großen zu lernen und zu verstehen.“ Alle Teilnehmer und auch Zuschauer nutzten die Chance, auch beim Zuschauen dazuzulernen.

Auch die erfolgreiche S-Reiterin Birgid Schupp zeigt sich begeistert:

„Tolle Inputs bei optimalen Bedingungen“,

fasst die Teilnehmerin zusammen. „Beeindruckend, wie schnell Frau Kemmer sich auf unterschiedlichste Pferde und Reiter einfühlt und aus dem reichen Erfahrungsschatz eine Lösungsidee aus dem Hut bzw. Zylinder zaubert.“ Dabei sei Heike Kemmer professionell und persönlich zugleich.

Dadurch, dass jedem Pferd-Reiter-Paar ausreichend Zeit für die Arbeit mit Heike Kemmer zur Verfügung stand, konnte die erfolgreiche Dressurreiterin auch intensiv auf die Lösungsphase eingehen. Tanja Macherey, die mit ihrem selbstgezogenen Wallach Franz mitritt, war rundum zufrieden:

„Ich fand es wirklich gut, dass wir uns viel mit der Lösungsphase beschäftigt haben. Und auch die Arbeit mit den Bällen fand ich gut, da man gezwungen wurde, sich selbst zu hinterfragen.“

Auch Pferdewirtin Nicol Pilla profitierte mit ihrem aufgeregten Sir Donnerhall-Sohn, der sich ziemlich beeindruckt von der großen Anlage zeigte, vom Wissen der Ausbilderin. „Der Lehrgang bei Heike Kemmer war der erste Lehrgang bei dem ich mit Sido mitgeritten bin. Der Unterricht hat uns unheimlich weitergeholfen und für uns fiel auch langfristig der Groschen“, resümiert Nicol Pilla. „Die Gegebenheiten auf der Reitanlage Starck sind optimal und organisatorisch lief alles einwandfrei! Wir haben viele neue und unheimlich nette Leute kennengelernt. Bei jedem weiteren Lehrgang schließen wir uns unheimlich gerne wieder mit an!“

Viele der Teilnehmer schwärmen noch jetzt von ihren Aha-Erlebnissen und von der Nachhaltigkeit von Heike Kemmers Tipps und haben schon jetzt angekündigt, beim nächsten Lehrgang wieder dabei sein zu wollen. Infos zu neuen Terminen und weiteren Lehrgängen gibt es auf www.starck-reitanlage.de oder bei Facebook.